Haus S

Höre Dir jetzt spannende Hintergrundinfos zu dem Urspung von Haus S an:




Anders als bei den übrigen Gebäuden der Hochschule Bremerhaven kann man sich bei Haus S mit dem Ursprung der Bezeichnung nicht 100%ig sicher sein. Je nachdem, wen man fragt, folgen zwei Antworten.


Die erste Version leitet sich vom Vorgängergebäude an diesem Standort ab. Bei der Fläche des Baugrundstückes handelt es sich nämlich um den ehemaligen Standort des Stadtbads Bremerhaven. Nachdem das Stadtbad sanierungsbedürftig geworden war, erfolgte die Umnutzung der entsprechenden Fläche. Damit befindet sich das erst Mitte der 2000er Jahre errichtete Gebäude am Dreh- und Angelpunkt der in Bremerhaven ansässigen Forschungseinrichtungen. Neben den übrigen Gebäuden der Hochschule ist das Hauptgebäude des Alfred-Wegener-Instituts nur einen Steinwurf entfernt und auch das Schifffahrtsmuseum ist in Sichtweite – eine Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Des Weiteren befinden sich als Bildungs- und Forschungseinrichtungen das Historische Museum Bremerhavens, das Klimahaus und das Auswandererhaus in der unmittelbaren Umgebung.


Haus S mit dem AWI

Fotografin: M. Nowak


Das Thema Wissen und Wissensvermittlung bietet eine hervorragende Überleitung zur zweiten Version der Namensherkunft, denn das Gebäude S wurde als dringend benötigtes Seminar- und Bibliotheksgebäude errichtet und wird als solches genutzt. Mit Errichtung des neuen Hauses wanderte die Teilbibliothek, zugehörig zur Staats- und Universitätsbibliothek Bremen, aus dem gegenüberliegenden Haus K in das neue Haus S.


Haus S

Fotografin: M. Nowak


QUELLENANGABEN

Petermann, Christian et al. (2005) Die Gebäude der Hochschule Bremerhaven
Hochschule Bremehaven, der Rektor (Hg.), Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, ISBN: 3-86509-250-0


Audio und Text: Dr. Melanie Nowak